Kategorien

Dach

Obere Geschossdecke

Außenwand

Boden gegen Erdreich

Kellerdecke

Sonderbauteile

Boden Erdgeschoß oberseitig mit Holzbalkenlage, ausgeblasen

Bestandsbeschreibung

In älteren Häusern findet man häufig im Erdgeschoss einen Holzdielen-Fußboden vor, dieser ist oft braun oder rot gestrichen (volkstümlich „Ochsenblut“ genannt). Die Holzdielen sind konstruktiv bedingt von oben auf eine Balkenlage mit einer Höhe von mindestens 10 cm genagelt. Diese kann man von oben erkennen aufgrund von parallel verlaufenden Nagelreihen. Manchmal befindet sich in dieser Balkenlage Asche, Schlacke oder Lehm, häufig jedoch aber nichts.

Wie finde ich heraus, ob mein Fußboden eine Hohlschicht hat?

(an einer verdeckten Stelle ein kleines Loch in den Boden bohren und mit einem starren Draht überprüfen, ob ein Hohlraum vorhanden ist)

Wie wird gedämmt?
  1. Vorbereitung und Zugang schaffen: Überprüfen Sie den Zustand der Holzbalkenlage und stellen Sie sicher, dass Sie sicheren Zugang zu dem darunter befindlichen Hohlraum haben. 
  2. Der Einblasbetrieb erstellt von oben in jedes Gefach eine Einblasöffnung (Durchmesser 20 mm), durch die der Hohlraum schnell mit Polystyrol-Kügelchen oder SLS20 gefüllt und damit gedämmt werden kann.
    Ist die Dämmung mit einem Faserdämmstoff (Zellulose, Holzfasern, Glaswolle, Steinwolle) gewünscht, müssen am Rand jedes Zimmers mindestens zwei Dielen entfernt werden. Durch die so entstandene Öffnung werden die Einblasschläuche so weit es geht in die Gefache eingeführt und diese dann per Einblasverfahren gefüllt.
    Ist ein Öffnen der Gefache von oben (aus den Zimmern des Erdgeschosses) nicht gewünscht oder möglich (zum Beispiel, weil es sich um einen hochwertigen Holzfußboden handelt, oder dieser frisch renoviert wurde), ist das Einblasen von rieselfähigen Einblasgranulaten auch von der Kellerdecke aus her möglich. Da dies jedoch aufwändiger ist, fallen höhere Kosten an. Faserförmige Dämmstoffe können so nicht eingebracht werden.
  3. Abschlussarbeiten: Die Einblasöffnungen werden von oben sauber verschlossen. Bohrlöcher können mit geeigneten Holzstopfen verschlossen werden (im Holzfachhandel erhältlich).
  4. Tipp: Alte Dielenfußböden (oft braun oder rot lackiert) können nach der Dämmmaßnahme abgeschliffen und geölt oder gewachst werden. Sie erhalten so einen wunderschönen Holzfußboden „mit Geschichte“
Dämmdicke

So dick, wie die Balkenlage hoch ist.

Image
oberseitig Holzbalkenlage ausgeblasen
Image
oberseitig Holzbalkenlage ausgeblasen

Alle Vorteile im Überblick

Verbesserter Wärmeschutz: Beträgt der U-Wert des Bodens bestenfalls 1,7 W/m²K, kann er auf bis zu 0,25 W/m²K gesenkt werden (abhängig von der Dicke des Hohlraums)

Niedrigere Heizkosten: Die Heizkosten können durch die Dämmung der Holzbalkenlage mit Einblasdämmstoff um etwa 10 reduziert werden.

Weitere Vorteile:

  1. Verbesserter Komfort: Wärmere Böden und angenehmere Raumtemperatur.
  2. Längere Lebensdauer: Schützt Holz vor Temperaturschwankungen.
  3. Steigerung des Immobilienwerts: Attraktive Energieeffizienz.
  4. Umweltfreundlich: Geringere CO2-Emissionen.
  5. Schnelle Installation: Effizientes Einblasverfahren.
  6. Kein Platzverlust: Unsichtbare Dämmung ohne Raumverlust.

Förderung: Wenn ein U-Wert von 0,25 W/m²K erreicht wird, kann diese Maßnahme mit 20% gefördert werden (Steuerförderung).

Kann ich selber dämmen? Nein, man benötigt ein Einblas-Equipment. Allerdings können die Kosten durch Mithilfe gesenkt werden (Einrüsten der Baustelle, Einwerfen des Dämm-Materials in die Verblasmaschine, Säuberung und Abrüsten der Baustelle). Fragen Sie den Fachbetrieb!

Dämmstoffe: Zellulose, Holzfasern, (Einblasen durch entfernte Dielenöffnungen), Expandiertes Polystyrol (EPS), SLS20 (Einblasen durch von oben oder unten erstellte Bohrlöcher mit einem Durchmesser von 20 mm)

Dokument zum Herunterladen:
Document
Förderung.pdf (324.35 KB)
Image
Holzbalkendecke
Image
Holzbalkendecke
Image
Holzbalkendecke